Demenz/Alzheimer

Alzheimer
Heute leiden allein in Deutschland rund 1,4 Millionen Menschen an Demenz, zwei Drittel davon an der häufigsten Form Alzheimer.

Begriff Demenz:

Der Begriff Demenz (lat. dementia „unvernünftig“, von Sinnen sein, ohne Geist) beschreibt eine krankheitsbedingte Störung der Leistungsfähigkeit des Gehirns. Sie umfasst Defizite in sozialen sowie in emotionalen Fähigkeiten und schränkt das Denkvermögen stark ein.

Klassifikation der Demenz:

Bei der Klassifikation der Demenz – Krankheit orientieren sich Ärzte in Deutschland an der Deutschen Gesellschaft für Neurologie bzw. an der Weltgesundheitsorgani – sation. Grundsätzlich unterscheidet man in primäre und sekundäre Demenzen. Morbus Alzheimer als markantes Beispiel für primäre Demenzen hat hirnorganische Ursachen, während das Parkinson – Syndrom als sekundäre Demenz Stoffwechsel – ursachen besitzt.

Morbus (Krankheit) Alzheimer:

Morbus Alzheimer ist eine neurodegenerative (Nervenzellverlust) Erkrankung, die durch zunehmende Demenz gekennzeichnet ist. Charakteristisch für die Alzheimer Krankheit ist das Verschlechtern des Denkvermögens  mit zunehmenden Verhaltensauffälligkeiten und verstärkt auftretenden Angst- und Depressions – zuständen. Sie nimmt zirka 60% aller Demenzerkrankungen ein und wurde nach ihrem Entdecker Alois Alzheimer benannt.

Abgrenzung Alzheimer von Demenz:

Demenz ist der Oberbegriff für sämtliche Krankheitsbilder, die das Denkvermögen sowie emotionale und soziale Fähigkeiten einschränken. Die Alzheimer Krankheit ist die häufigste Erkrankungsform der Demenz (60%) und somit eine Unterordnung des Demenz – Begriffes.

Problematik in Sachsen – Anhalt:

Nach Statistiken der Deutschen Alzheimer Gemeinschaft (DAlzG) wird sich die Anzahl Demenzerkrankter in Deutschland von 1,4 auf 3 Millionen fast verdoppeln. Dieser Aspekt hat ebenfalls einen verstärkten Einfluss auf die Alzheimer- und Demenzstatistik in Sachsen – Anhalt. Der demographische Wandel in Sachsen – Anhalt wird zur Hürde für das Minimieren der Demenzerkrankten, da immer mehr junge Menschen ihr Glück in den alten Bundesländern suchen und Sachsen – Anhalt überaltet. Experten analysieren, dass im Jahr 2012 von den 2,31 Millionen Einwohnern Sachsen – Anhalts zirka 95.000 an Demenz, vorwiegend Alzheimer, erkrankt sind. Die hohe Zahl Erkrankter in Relation zu den Einwohnern erfordert für zukünftige Projekte der Landes – und Bundesregierung striktere Maßnahmen im Umgang mit der Demenzproblematik.

>Hier weiterlesen<


~ von Hanh Nguyễn Xuân & Justine Bimek

Bildnachweis:

http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/alzheimer-warum-fuer-uns-das-demenz-risiko-sinkt-a-1077394.html

Werbeanzeigen