Sterbehilfe

1. Sterbehilfe- Was ist das?  

1.1 Definition

  • Hilfe beim oder zum Sterben
  • Handlungen, die an unheilbaren Krankheiten (z.B. Krebspatienten) leiden und an schwer Behinderten, Menschen im Wachkoma, Patienten mit Alzheimer- Krankheit oder „Locked -in- Syndrom“, bei denen der Tod möglicherweise noch lange nicht eintritt und bei denen das Einverständnis des Betroffenen nicht eingeholt werden kann

1.2 Arten der Sterbehilfe

a) aktive Sterbehilfe                                                                                

  • gezielte Herbeiführung des Todes durch Handeln auf Grund eines tatsächlichen oder mutmaßlichen Wunsches einer Person
  • erfolgt z.B. durch Verabreichung einer Überdosis eines Schmerz- oder Beruhigungsmittels
    • ist verboten in Deutschland, Österreich und der Schweiz
    • in Niederlande nur strafbar, wenn sie vorsätzlich und nicht von einem Arzt unter Einhaltung des gesetzlichen Sorgfaltskriterien geleistet wurde
  • Tötung auf Verlangen
    • Tötung auf Wunsch des Patienten
      • weltweit nur in den Niederlanden, Belgien, Luxemburg und im US-Bundesstaat Oregon erlaubt
  • Tötung ohne Willensäußerung des Betroffenen
    • ist der tatsächliche Wille der Person nicht zu ermitteln, kann eine Patientenverfügung oder der früher geäußerte Wille hierfür Anhaltspunkte geben
      • wird allgemein nicht als aktive Sterbehilfe, sondern als Todschlag aufgefasst
  • Indirekte Sterbehilfe
    • Lebensqualitätsverbesserung unter Inkaufnahme der Lebensverkürzung
      • Verabreichung von Medikamenten zur Linderung von Leiden, z.B. Schmerz oder Angst unter Inkaufnahme eines vorzeitigen Todeseintritts

b) passive Sterbehilfe

      • ist das Zulassen des Sterbens durch Verzicht, Abbrechen oder Reduzieren lebenswichtiger Behandlungsmaßnahmen
        • Nichtergreifen oder Nichtfortführen lebenserhaltender Maßnahmen aus medizinethischen Gründen bei nichteinwilligungsfähigen Personen, bei denen vorbereitende Gespräche nicht möglich waren oder keine Patientenverfügung vorliegt

2. Podiumsdiskussion

2.1 Warum Menschen sich den Tod wünschen

 „Es gibt ein Recht auf Leben, also muss es auch ein Recht auf Sterben geben“

Jeder muss sich irgendwann mit dem Tod befassen, sei es der eines Angehörigen oder von einem selbst.

>Hier weiterlesen<

 

 


~ von Ann – Elen Jortzik

Advertisements